Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz Zustimmen und fortfahren ×
Kontakt
Kontakt zu E+P.

Kontaktieren Sie uns.

Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus diesem Formular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung Ihrer Anfrage. Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.

Paternosterregel
Paternosterregel Paternosterregel

Paternosterregal.

Bei einem Paternosterregal handelt es sich um ein vertikales Umlaufregal. Das Gut lagert bei diesem Prinzip auf sogenannten Lastschaukelwannen. Diese sind drehbeweglich zwischen zwei vertikal verlaufenden Kettensträngen montiert. Die Ketten werden in der Regel mit Elektromotoren angetrieben. Je nach technischer Ausführung, können die Wannen durch zusätzliche, mit der Kette verbundene Gestänge auch pendelfrei aufgehängt sein. Häufig sind Paternosterregale durch Blechverkleidungen gekapselt, um das Lagergut vor unerlaubtem Zugriff zu schützen.

 

Vorteile:

- gute Raumausnutzung

- saubere Lagerungsmöglichkeit

- Möglichkeit zur Einhaltung des Fifo-Prinzips

- gute Kommissioniermöglichkeiten

 

Nachteile:

- relativ hoher Investitionsaufwand verglichen mit alternativen Regaltypen wie z.B. dem Palettenregal

- schlechte Ausbaumöglichkeiten

- geringe Flexibilität im Vergleich zu Durchlaufregalen

- die Entnahme kann durch technische Störungen unmöglich gemacht werden

Weitere interessante Definitionen Zurück zum Logistik Lexikon