Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz Zustimmen und fortfahren ×
Kontakt
Kontakt zu E+P.

Kontaktieren Sie uns.

Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus diesem Formular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung Ihrer Anfrage. Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.

Logistik 4.0
Logistik 4.0Logistik 4.0

Begriffserklärung Logistik 4.0

Der Begriff Logistik 4.0 wurde zuerst 2011 von Henning Kagermann, Wolf-Dieter Lukas und Wolfgang Wahlster in Empfehlungen des Arbeitskreises Industrie 4.0 erwähnt. Durch Logistk 4.0 werden im weiteren Sinne die Auswirkungen auf das Transport- und Versorgungswesen durch die Digitalisierung und Automatisierung beleuchtet. Im engeren Sinne beschreibt Logistik 4.0 die Vernetzung und Integration logistischer Prozesse. Die neuen Logistiksysteme zeichnen sich durch Skalierbarkeit, Mobilität, Flexibilität, Wandelbarbeit und Modularität aus. Für einzelne Logistikbereiche bestehen schon heute intelligente Systeme.

Anbindung neuer Technologien.

Die neuen Technologien im Bereich Industrie 4.0 bewirken, dass die gesamte Lieferkette nicht mehr zentral sondern dezentral gesteuert werden kann. Alle beteiligten Akteure handeln in Logistiknetzwerken und sind sowohl vertikal als auch horizontal in den Prozess der Wertschöpfung eingebunden. Künftig gehört zu den Logistikaufgaben, außer dem Warentransport, auch die Organisation des Datentransports. Künftig können flexibel gestaltete Logistikprozesse nur umgesetzt werden, wenn alle Logistiksysteme über das Internet der Dinge kommunizieren und agieren. Im internen Logistikbereich werden selbstständig agierende Transportfahrzeuge verkehren, die autonom über die Menge und den Ort des Transportes von Materialien entscheiden. Neue Produktionstechnologien können zudem die Warenströme nachhaltig verändern

 

 

Weitere interessante DefinitionenZurück zum Logistik Lexikon