Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz Zustimmen und fortfahren ×
Kontakt
Kontakt zu E+P.

Kontaktieren Sie uns.

Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus diesem Formular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung Ihrer Anfrage. Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.

Simon Hegele will Abrechnungsaufwand mit EPG | CnB deutlich verringern

Das Ziel von Simon Hegele, einem weltweit agierenden Logistikspezialisten mit 50 Standorten, stand von Beginn an fest: Der Aufwand für die Leistungserfassung und Rechnungsstellung für seine Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen sollte deutlich reduziert werden – und zwar von mehreren Tagen pro Monat auf wenige Stunden. Mit EPG | CnB, dem Contract-and-Billing-System der EPG, hat der Kontraktlogistiker eine digitale und flexible Lösung gefunden, die diese Zielerreichung unterstützt.

Von drei Tagen pro Monat auf drei Stunden

Seit 1. Oktober 2020 läuft CnB produktiv an zwei Standorten des Logistikdienstleisters Simon Hegele Gesellschaft für Logistik und Service mbH: in Karlsruhe und Duisburg. „Im Zuge einer Umstellung der aktuellen Version unseres Lagerführungssystems EPG | LFS auf das Release 8 wollten wir auch die Abrechnung der logistischen Dienstleistungen, die wir für unsere Kunden erbringen, optimieren“, sagt Sven Söllner, Leiter Competence Center WMS bei Hegele. „Wir brauchen mehr Transparenz, um die einzelnen Abrechnungsschritte – vom Wareneingang über die Kommissionierung bis hin zu Value Added Services und zum Warenausgang – nachvollziehen zu können. Gleichzeitig können wir so die abgerechneten Leistungen gegenüber unseren Kunden auch viel besser belegen.“ Darüber hinaus ist es für den Logistikdienstleister wichtig, frühzeitig zu sehen, welche Umsätze erwirtschaftet werden. Hierzu kann sich Hegele nun mithilfe von CnB beispielsweise täglich Pro-forma-Rechnungen ziehen und die Entwicklung über einen gewissen Zeitraum betrachten.

Komplexe Abrechnungskonditionen: mit CnB einfach managen

Für einen ersten Kunden nutzt Hegele CnB, um die sehr hohen Anforderungen bei den Abrechnungskonditionen einfacher zu handeln. Dabei geht es um viele einzelne Details: Zum Beispiel werden die Artikel mal auf Stück-, mal auf Kartonbasis abgerechnet, es gibt seriennummernpflichtige Artikel und Mischpaletten. In jedem Fall sind unterschiedliche Bepreisungen notwendig. „Auch in solchen komplexen Fällen soll CnB uns künftig dabei unterstützen, effizient und fehlerfrei zu agieren“, ergänzt Sven Söllner.

Ein großer Benefit lässt sich bereits erkennen: Im Zuge der kurzfristigen Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent profitiert Hegele von CnB, denn das System lässt sich mit wenigen Klicks einfach für bestimmte Zeiträume und hinsichtlich bestimmter Kennzahlen anpassen: „Das ist eine deutliche Arbeitserleichterung und wäre mit unserer alten Lösung nur mit einem enormen Aufwand möglich gewesen“, sagt Sven Söllner. Aktuell ist CnB an das Lagerführungssystem LFS gekoppelt. Künftig soll das Vertrags- und Abrechnungssystem auch an SAP angebunden werden, um zwischen der Lagerverwaltung und dem kaufmännischen ERP-System Durchgängigkeit zu schaffen.

Download