Ihre Einstellungen zu Cookies für diese Website

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Webseite wichtig. Cookies dienen dazu, unser Angebot für Sie nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen und um statistische Daten zur Optimierung der Webseiten-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Webseite weiter zu navigieren. Oder klicken Sie auf „Datenschutzerklärung“, um eine Beschreibung der Cookie-Nutzung sowie der Webanalysedienste zu erhalten.

Kontakt
Kontakt zu E+P.

Kontaktieren Sie uns.

Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus diesem Formular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung Ihrer Anfrage. Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.

Logistik-Informationstage der
Ehrhardt + Partner-Gruppe.

Die kognitive Ära in der Logistik ist längst in vollem Gange: Davon haben sich mehr als 250 Besucher bei den 14. Logistik-Informationstagen (LIT) der Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) überzeugt. Aufgrund des großen Interesses haben die Logistikexperten ihr renommiertes Branchenevent in diesem Jahr sogar um einen weiteren Tag auf insgesamt drei Tage verlängert. Im Logistics Solutions Center (LSC) der EPG in Boppard-Buchholz beleuchteten Fachexperten aus der Logistik die Digitalisierung der Supply Chain aus unterschiedlichsten Perspektiven. 

Mehr als 250 Besucher: Logistiker gehen die Digitalisierung an.

Hersteller und Logistikdienstleister treiben die Digitalisierung innerhalb der Supply Chain voran – und das vor allem aus zwei Perspektiven: Logistische Prozesse und Informationsflüsse werden digital und lückenlos abgebildet, während gleichzeitig auch die Vernetzung der Abläufe mit den eingesetzten Technologien weiterentwickelt wird. Welche IT-Lösungen werden diesen Anforderungen gerecht und sind zukunftsfähig? Welche Ergebnisse lassen sich durch den Einsatz intelligenter Softwarelösungen erzielen? Und welche Möglichkeiten ergeben sich durch Analytics- und Predictive-Ansätze in der Lagerverwaltung? Antworten auf diese Fragen erhielten mehr als 250 interessierte Fachbesucher bei den Logistik-Informationstagen der EPG, die in diesem Jahr aufgrund der hohen Zahl an Anmeldungen sogar um einen zusätzlichen Tag verlängert wurden.

 

Kognitive Systeme und ihre Potenziale

Keynote-Speaker Dr. Wolfang Hildesheim von der IBM zeigte auf, welche Veränderungen der Einsatz von Künstlicher Intelligenz mit sich bringt und welche Potenziale sich daraus auch für die Logistik ergeben. Er erläuterte unter anderem die Kernaufgabe von intelligenten Softwaresystemen, die darin besteht, unstrukturierte Daten intelligent auszuwerten – also Big Data in Smart Data zu verwandeln. Kognitive Systeme entwickeln so die Fähigkeit zu lernen: Sie erkennen Muster und leiten daraus eigenständig Handlungsempfehlungen ab, die beispielsweise den Mitarbeitern im Lager bei Entscheidungsfindungen helfen. In dem Zusammenhang seien künftig auch in der Logistik neue Berufsfelder gefragt, wie beispielsweise Deep Learning Specialists, Data Scientists, Machine Learning Experts und KI-Trainer, die für und mit den kognitiven Softwaresystemen arbeiten. Intelligente Algorithmen standen auch im Zentrum des Vortrags von Jens Heinrich, Chief Technology Officer der EPG, und Dennis Kunz, Director Marketing der EPG: Die Logistikexperten stellten die Digitalisierung der Supply Chain und Megatrends aus dem Bereich „Smart Logistics“ vor. Ein Schwerpunktthema war dabei, wie sich mit Predictive-Analytics-Lösungen präzise Vorhersagen für künftig zu erwartende Entwicklungen im Materialfluss machen lassen.

 

Berichte direkt aus der Praxis

Ein wichtiger Bestandteil der Logistik-Informationstage waren auch bei der 14. Auflage des renommierten Branchenevents die Berichte direkt aus der Praxis: In diesem Jahr präsentierte Volker Wieters von der Dirk Rossmann GmbH, wie die Drogeriekette ihre Logistik strategisch digitalisiert. Dabei wurde die große Bedeutung von modernen IT-Architekturen deutlich. In diesem Zusammenhang stand auch der Fachvortrag von Stefan Meuche. Der Chief Sales Officer der EPG stellte wichtige Faktoren und Funktionalitäten einer zukunftsfähigen Lagerverwaltungssoftware vor. Mit Blick auf die Optimierung der gesamten Supply Chain sind intelligente und bereichsübergreifende Lösungen für sämtliche logistischen Prozesse notwendig – und das von der ersten bis zur letzten Meile. Prof. Dr. Boris Zimmermann (Hochschule Fulda) veranschaulichte dies mit seinen Ausführungen zu Transporten und der Auslieferung in der Logistik. Er stellte praxisnah vor, welche Lösungsansätze und Technologien auf der letzten Meile wirklich zukunftsfähig sind. Darüber hinaus informierte Andreas Blümel von topsystem, wie sprachgeführte Prozesse die Logistik und Industrie verändern werden. Er erläuterte, dass Pick-by-Voice-Systeme gerade in Zeiten des E-Commerce mit der zunehmenden Flexibilisierung der intralogistischen Abläufe zum unverzichtbaren Lagerbestandteil werden. Bei dem künftig zu erwartenden hohen Automatisierungsgrad in Logistik und Industrie dienen sprachgeführte Systeme als Schnittstelle zwischen dem Menschen mit seinen kognitiven Fähigkeiten und den automatisierten Systemen in Lager und Produktion.

 

Besuch des Holodecks

Die digitale Zukunft der professionellen Lagerplanung ist eines der Kernthemen der Logistikberatung Ehrhardt + Partner Consulting (EPC). Das unterstrich der Logistikberater Marcel Mands (EPC) in seinem Vortrag, bevor mit der Besichtigung des neuen HOLODECKS der EPG ein weiteres Highlight der Veranstaltung auf dem Programm stand. Die LIT-Besucher begaben sich im ersten Virtual Reality (VR) Cave für die Logistik auf einen computersimulierten 360°-Rundgang durch ein dynamisches und erlebbares Lager – und das ganz ohne VR-Brille.

Downloads