Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz Zustimmen und fortfahren ×
Kontakt
Kontakt zu E+P.

Kontaktieren Sie uns.

Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus diesem Formular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung Ihrer Anfrage. Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.

Supply-Chain-Digitalisierung: Intelligente Lösungen für eine ganzheitliche Prozesssteuerung.

Die Digitalisierung und Automatisierung von logistischen Prozessen ist das Thema der EPG auf der LogiMAT 2020. Mit LFS.suburban zeigen die Logistikexperten erstmals eine Lösung, die eine zentrale und übergreifende Orchestrierung verschiedener Transporte mit den vorhandenen Gewerken im Lager wie bspw. fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF), Stapler und Fördertechnik ermöglicht. Die Basis für LFS.suburban bildet eine Warehouse Map, ein digitaler Lagerzwilling, der mittels 3D-Laserscanner erstellt wird und sämtliche Lagergegebenheiten abbildet. Mit LFS.wfm, der Lösung für die digitale Personaleinsatzplanung, und LFS.cnb für ein automatisiertes Vertrags- und Abrechnungsmanagement, erweitert die EPG ihr Supply Chain Execution System LFS um zwei weitere wichtige Softwarebausteine. In Halle 8, Stand A70 erwarten die Fachbesucher Live-Vorführungen und spannende Best Practices im Digital Warehouse Theatre der EPG.

EPG auf der LogiMAT 2020.

Mit LFS.suburban ergänzt die EPG ihr Gesamtsystem LFS um eine übergreifende und zentrale Lösung zur digitalen Transportplanung und -steuerung: Das neue Tool ermöglicht eine herstellerunabhängige Orchestrierung von Transportaufträgen im Lager. Die übergreifende Vorab-Planung geschieht anhand der bestehenden Aufträge sowie auf Basis der vorhandenen Gewerke. Dabei ist es egal, welche Lagertechnikgeräte im Einsatz sind: Die Lösung koordiniert und steuert FTF, Stapler und statische Fördertechnik vergleichbar mit einem Routenplanungssystem und reduziert die Komplexität im intralogistischen Transportmanagement so deutlich. Gleichzeitig steigt die Effizienz in der Auftragsabwicklung, da sämtliche Lagergegebenheiten in die Planung mit einbezogen werden. Um das zu gewährleisten, agiert LFS.suburban auf Basis einer digitalen Warehouse Map, ein virtueller Lagerzwilling in der sämtliche Informationen wie Wegstrecken, Lagertechnik und Restriktionen vorab digital erfasst werden. Die Erstellung erfolgt mithilfe eines 3D-Laserscanners, der auch die logistischen Bereiche, wie bspw. Pufferplätze oder Regalsysteme im Lager aufzeichnet.

 

Digitales Workforce- und Vertragsmanagement

Eine effiziente Ressourcenplanung ist ein weiterer wichtiger Baustein innerhalb der logistischen Supply Chain. Mit LFS.wfm (Workforce Management System) ergänzt die EPG ihr SES um eine dynamische Personaleinsatzplanung. LFS.wfm übernimmt beispielsweise die Personaleinsatzplanung unter Berücksichtigung der zu erwartenden Auftragsmengen. Auch ein prozess- und zeitbezogenes Monitoring des Auftragsfortschritt inklusive der Ressourcenverteilung ist mit LFS.wfm möglich. Durch die erhöhte Transparenz über die Kapazitätsauslastung sowie das Echtzeit-Monitoring lassen sich Potenziale zur Ressourcenoptimierung leicht aufdecken. Mit LFS.cnb wird das Abrechnungs- und Vertragsmanagement für alle relevanten Arbeits- und Prozessschritte digitalisiert. Das Leistungsspektrum reicht vom Vertragsmanagement über die Leistungserfassung bis hin zur automatisierten Abrechnung. Damit vereinfacht die EPG eine der komplexesten Aufgaben innerhalb des Logistikmanagements.

Fachbesucher erhalten auf der LogiMAT in Halle 8, Stand A70 individuelle Lösungsvorschläge für ihre Anforderungen an eine intelligente Warehouse Digitalisierung live im 170m²-Digital Warehouse Theatre.

Download