Kontakt
Kontakt zu EPG.

Kontaktieren Sie uns.

Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus diesem Formular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung Ihrer Anfrage. Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.

Discana vernetzt Intra- und Transportlogistik mit LFS und DOCK

Verkürzte Standzeiten der Lkw am Frachtterminal und ein deutlich geringerer administrativer Aufwand: Mit dem Dockmanagement DOCK der EPG (Ehrhardt Partner Group) optimiert der Logistikdienstleister Discana S.L. am Standort Valencia, Spanien, bereits nach kurzer Zeit den gesamten Ablauf für die ankommenden und abholenden Verkehre am Logistikzentrum. Im Zusammenspiel mit dem Lagerführungssystem LFS managt Discana darüber hinaus den gesamten Materialfluss für seine Kunden aus einem System. Durch die Vernetzung von LFS und DOCK profitiert der Logistikdienstleister von durchgehenden und nachvollziehbaren Prozessen.

Getränkelogistik mit den Lösungen der EPG handeln

Discana übernimmt am Standort Valencia die gesamte Logistik für Kunden aus der Getränkebranche, darunter beispielsweise Heineken. Zum Leistungsangebot gehören sowohl die Be- und Entladung von Waren als auch die Kommissionierung und das Verpacken. Darüber hinaus kümmert sich Discana um das Retouren- und Leerguthandling und managt beispielsweise Stornierungen. Die Waren werden je nach Zollstatus gelagert. Kommissioniert werden je nach Auftrag Vollpaletten und Kisten. Hinzu kommen verschiedene Value Added Services, wie die Leergutsortierung oder kundenspezifische Verpackungen – ein umfassendes Leistungsportfolio, das eine gute Organisation und ein perfektes Zusammenspiel aller Supply-Chain-Beteiligten notwendig macht.

Alles aus einer Hand

Ziel war es, mit der Einführung einer Softwarelösung das Zusammenspiel zwischen den Abläufen im Lager und der Verwaltung der Lkw am Frachtterminal zu optimieren. Auch sollten die Prozessdetails im System exakt abgebildet werden können. In der EPG – mit ihren Lösungen und ihrem Supply-Chain-Execution-System (SES) – hat Discana einen Partner gefunden, der gleich beide Anforderungen abdeckt: Das Lagerführungssystem LFS geht exakt auf die Herausforderungen des Logistikdienstleisters ein und verfügt zusätzlich über die notwendigen branchenspezifischen Funktionen für das Handling von Getränkekisten und -paletten sowie die Leergutannahme, die Retourenverwaltung und Value Added Services im Getränkebereich. Im Rahmen des Projekts wurden außerdem Versandstandards für die Value Added Services eingeführt. Das heißt, dass der Kommissionierer bereits im Voraus weiß, welche Anforderungen der Kunde an seine bestellten Waren in Bezug auf die Verpackung hat. Die Kommissionierung erfolgt dann genau nach diesen Vorgaben, z. B. auf einer Mono-Referenzpalette, einer Block- oder Kunststoffpalette oder mit Schrumpffolie. Das sorgt für eine Qualitätssteigerung sowie für deutlich reduzierte Kommissionierzeiten, und neue Mitarbeiter oder Saisonarbeitskräfte können schnell angelernt werden.

Ein zusätzlicher Pluspunkt: Mit dem Dockmanagement bietet die EPG eine weitere Lösung, die die bisherigen Herausforderungen in der Steuerung der anliefernden und abfahrenden Verkehre am Logistikzentrum von Discana deutlich effizienter gestaltet.

Durchlaufzeiten im Lager verkürzen

„Wir wollten vor allem den administrativen Aufwand in unserer Logistik deutlich reduzieren“, sagt Borja Segura, General Manager bei Discana. „Das haben wir mit dem Dockmanagement geschafft, denn die gesamte Kommunikation mit den Lkw-Fahrern läuft ausschließlich über das System. So konnten wir beispielsweise das gesamte Zeitfenstermanagement über das Webportal digitalisieren. Im Schnitt zählen wir damit heute pro Tag bis zu 130 Anlieferungen und Abholungen.“ Über das Arrival Board sehen alle Beteiligten genau, wann welcher Auftrag zur Abholung bereitstehen muss. Das Gate Scheduling sorgt für eine automatische Torplanung, und zwar so, dass auch die Bereitstellwege im Lager und die Durchlaufzeiten deutlich verkürzt werden. Über den Self-Check-in plant der Lkw-Fahrer seine Touren, meldet sich am Lagerstandort selbständig an und sieht gleichzeitig sämtliche Informationen zu seinem Auftrag. Das Lagerpersonal kann darüber jederzeit den aktuellen Status des Auftrags abrufen.

Dionisio Parralejo von Discana resümiert: „Durch die Vernetzung von LFS und DOCK profitieren wir von exakt aufeinander abgestimmten Prozessen in der Intralogistik und im Transportmanagement. Die Wege im Lager konnten deutlich verkürzt werden und die richtigen Waren stehen immer zur richtigen Zeit am richtigen Verladetor zur Abholung bereit. Mit den EPG-Lösungen haben wir außerdem ein Dashboard, mit dem wir unsere Produktivität, die Lkw-Standzeiten, die aktuelle Lagerplatzbelegung sowie mögliche Engpässe jederzeit auswerten können. So haben wir mehr Flexibilität als jemals zuvor.“

Download