Kontakt
Kontakt zu EPG.

Kontaktieren Sie uns.

Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus diesem Formular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung Ihrer Anfrage. Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.

Gartner Reports

Al Maya Group automatisiert mit LFS Distributionszentrum in Saudi-Arabien

Sie beliefert über 90 Einzelhandelsgeschäfte im Nahen Osten, betreibt eine eigene Supermarktkette und zählt in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu den größten Händlern von sogenannten „Rennern“ (Schnelldreher, schnell wechselnde bzw. rotierende Warengüter): die Al Maya Group. Das Unternehmen mit Sitz in Dubai hat nun mit dem Lagerverwaltungssystem LFS der Ehrhardt Partner Group (EPG) sein zentrales Distributionszentrum modernisiert und automatisiert.  

Hohe Effizienz und Genauigkeit dank EPG

Die Al Maya Group aus Dubai umfasst mehrere Geschäftsbereiche und deckt eine breite Produktpalette ab. Sie liefert täglich Lebensmittel und Non-Food-Produkte an über 90 Einzelhandelsgeschäfte im Nahen Osten, darunter unter anderem Supermärkte und internationale Buchläden. Vor allem die Handhabung empfindlicher und temperaturgeführter Lebensmittel ist eine besondere Herausforderung, die nur mit einer reibungslos funktionierenden Logistik zu bewältigen ist. Um die bestehenden Abläufe effizienter abwickeln zu können und auch für die Zukunft gerüstet zu sein, entschied sich die Al Maya Group, alle Prozesse im zentralen Distributionszentrum mit dem Lagerführungssystem LFS der EPG zu automatisieren. Außerdem beauftragte das Unternehmen die EPG mit der Beratung bei der Gestaltung der verschiedenen Lagerungslösungen und der Gesamtstruktur des Lagers. Das Ziel, eine einzige Lösung zu implementieren, mit der das gesamte hochmoderne Distributionszentrum gesteuert werden kann, wurde innerhalb kürzester Zeit erreicht – und das während des laufenden Betriebs. 

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Projekts, mit der Unterstützung des EPG-Teams vor Ort und mit der Gesamtplanung“, sagt Bharat Korwani, IT-Manager der Al Maya Group. „Wir waren sehr beeindruckt davon, mit welcher Effizienz und Detailgenauigkeit das gesamte Projekt abgewickelt wurde.“ 

Die Vertriebsabteilung von Al Maya legt den Schwerpunkt auf frische Produkte, die direkt aus den Ursprungsländern bezogen werden. Zu den Premiumkunden der Distributionsabteilung gehören Carrefour, Lulu Hypermarket und andere Einzelhandelsgeschäfte, einschließlich der eigenen Supermarktkette Al Maya Supermarkets.

Für alle Geschäftsbereiche, in denen Al Maya tätig ist, gelten teils sehr unterschiedliche logistische Vorgaben. Die Einzelhandelskette deckt eine breite Produktpalette ab. Bis zu 2.500 verschiedene Artikel befinden sich im Lager von Al Maya – darunter auch zahlreiche Lebensmittel, die einen besonders sensiblen Umgang erfordern. Das Hauptziel besteht darin, die Warenabwicklung nach dem Kriterium Mindesthaltbarkeitsdatum und nach dem FIFO-Prinzip (FIFO = „first in, first out“) vorzunehmen. Al Maya hat diesen Bedarf frühzeitig prognostiziert und lag damit richtig, denn aufgrund des steigenden Auftragsvolumens können die Abläufe nicht mehr mithilfe der zuvor genutzten Plattformen gesteuert werden.

Lagermatrix für optimale Lagerplanung und automatisierte Prozesse

Um den Anforderungen von Al Maya gerecht zu werden, entwickelten die Logistikexperten der EPG eine Lagermatrix, die auf den wichtigsten Merkmalen der Lagerstruktur und den Geschäftsanforderungen basiert. In der Folge entwarf die EPG ein Konzept für die verschiedenen Lagerbereiche und temperaturgeführten Zonen, die auch die spezifischen Anforderungen der einzelnen Geschäftsfelder berücksichtigten. Durch die Einführung der Kundenklassen A, B und C wurde das Distributionszentrum in verschiedene Einheiten unterteilt. Bevor diese Maßnahme umgesetzt wurde, entschied die Erfahrung des jeweiligen Mitarbeitenden darüber, wie der Umgang mit den Waren erfolgte und die Bestandsübersicht gepflegt wurde. Das FIFO-Handling und die sichere Verwaltung von Mindesthaltbarkeitsdaten waren nicht fehlerfrei möglich. Durch die verschiedenen Lagerzonen, vom Regallager und Palettenboden über die Abfüllplätze bis hin zum Bodenlager, können die Warengruppen nun eindeutig zugeordnet werden.

LFS sorgt für eine automatische Steuerung der Lagerbereiche und bietet maximale Transparenz bezüglich des aktuellen Bestands. Bei Bedarf wird der Nachschub automatisch angefordert. Das Lagerverwaltungssystem LFS der EPG steuert auch die Sortierung der Waren nach Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), Produktgruppen und Kunden. Die Bestellungen erhalten beim Eingang einen zugewiesenen Lagerplatz. Die Auftragsabwicklung erfolgt im LFS sehr zuverlässig: Das Lagerverwaltungssystem steuert die Kommissionierung in Sequenzen und je nach Produkt auch nach Priorität und Haltbarkeit. Die Ware wird auf Paletten zusammengestellt und dann entsprechend der Sequenzierung auf LKWs verladen, sodass die Ware des zuerst zu beliefernden Kunden zuletzt verladen wird. Im Distributionszentrum von Al Maya werden täglich mehr als 700 Bestellungen bearbeitet.

Die EPG übernahm im neuen, 22.000 Quadratmeter großen Distributionszentrum die Organisation der Abläufe und plante den Umzug der Waren in die jeweils neue Lagereinheit – ohne den laufenden Betrieb zu unterbrechen. „Dank LFS können wir unsere Bestände und die gesamte Logistik für unsere ‚Renner‘-Distributionsabteilung auf die effektivste Weise verwalten“, sagt Bharat Korwani. „Außerdem haben wir dadurch eine strenge Kontrolle über den Betrieb. Wir haben einen vollständigen Überblick über unsere Bestände erhalten und konnten die MHD-Überwachung vereinfachen.“

„Während des gesamten Umstellungsprozesses und des Umzugs konnten wir uns immer auf die EPG verlassen. Wir sind daher zuversichtlich, dass wir auch bei zukünftigen Projekten auf die Logistikexperten der EPG setzen werden.“ Al Maya hat sich innerhalb kürzester Zeit bereits dafür entschieden, das Lagerführungssystem der EPG in zwei weiteren Einheiten einzuführen.

Download