Ihre Einstellungen zu Cookies für diese Website

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Webseite wichtig. Cookies dienen dazu, unser Angebot für Sie nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen und um statistische Daten zur Optimierung der Webseiten-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Webseite weiter zu navigieren. Oder klicken Sie auf „Datenschutzerklärung“, um eine Beschreibung der Cookie-Nutzung sowie der Webanalysedienste zu erhalten.

Kontakt
Kontakt zu E+P.

Kontaktieren Sie uns.

Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus diesem Formular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung Ihrer Anfrage. Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.

Kommissionierung
KommissionierungKommissionierung

Kommissionierung.

Kommissionierung ist in erster Linie ein manueller Vorgang, bei dem Güter nach vorgegebenen Aufträgen zusammengestellt werden. Die Bereitstellung der Ware zur Kommissionierung erfolgt entweder statisch oder dynamisch.

Die statische Bereitstellung (Mann-zur-Ware) ist dadurch gekennzeichnet, dass sich der Kommissionierer zur Ware bzw. zum Material bewegt. Er läuft oder fährt durch die Regalzeilen und kommissioniert die entsprechenden Artikel in den Kommissionierbehälter.

Bei der dynamischen Bereitstellung (Ware-zum-Mann) werden die Waren aus einem in der Regel automatisierten Lager ausgelagert und zum Kommissionierer transportiert. Am Kommissionierplatz werden die benötigten Artikel entnommen. Die restlichen Artikel werden wieder automatisch eingelagert.

 

Die Ablauforganisation des Kommissioniersystems bestimmt, wie die Kundenaufträge zusammengestellt werden. Dabei wird die serielle und parallele sowie die auftragsweise und artikelweise Bearbeitung unterschieden.

 - serielle Bearbeitung: Die Positionen eines Kommissionierauftrags werden nacheinander sequentiell abgearbeitet. Es arbeiten nie zwei Kommissionierer am gleichen Auftrag

 - parallele Bearbeitung: Der Auftrag wird in Teilaufträge zerlegt, die dann gleichzeitig durch mehrere Kommissionierer bearbeitet werden.

 - auftragsweise Bearbeitung: Der Zusammenhang zwischen einem Kundenauftrag und der Kommissionierliste bleibt bestehen.

 - artikelweise Bearbeitung: Es wird eine Menge an Kundenaufträgen gesammelt, artikelweise sortiert und in Kommissionieraufträge zerlegt. Der Bezug Auftrag zu Kommissionierliste geht dabei verloren.

 

Die Artikel müssen später den Aufträgen wieder zugeordnet werden (zweistufige Kommissionierung)

Weitere interessante DefinitionenZurück zum Logistik Lexikon