Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz Zustimmen und fortfahren ×
Kontakt
Kontakt zu E+P.

Kontaktieren Sie uns.

Durch das Absenden Ihrer Daten stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus diesem Formular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung Ihrer Anfrage. Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.

GTIN
GTIN GTIN

GTIN.

Die GTIN (Global Trade Item Number) bezeichnet eine 8- bzw. 13-stellige Nummer, die auch im Barcode dargestellt werden kann. Sie stammt aus dem GS1-System und dient zur Kennzeichnung von Handelseinheiten durch den Hersteller. Handelseinheiten sind Einheiten, die mit einem Preis versehen sind, bestellt oder verrechnet werden.

Ursprünglich wurde die Internationale Artikelnummer GTIN auf europäischer Ebene entwickelt und hieß Europäische Artikelnummer (EAN). Als sich auch außereuropäischen Länder diesem Nummerierungssystem anschlossen, benannte man sie in Internationale Artikelnummer um. Die Abkürzung EAN wurde aber beibehalten. Ab 2009 verschwand in Deutschland der Begriff EAN, der seit mehr als 25 Jahren für effiziente Kassierprozesse im Einzelhandel steht. Ersetzt wurde er durch die GTIN. Die Global Trade Item Number selbst enthält keine spezifischen Produktinformationen. Sie ist lediglich ein Informationsmedium, welches Daten zu Preis oder Eigenschaften eines Artikels beinhaltet.

Der klassische Aufbau der GTIN ergibt sich wie folgt: Sie beginnt mit der sogenannten Basisnummer. Diese besteht aus der jeweiligen Länderkennzeichnung und Unternehmensnummer. Die Kombination dieser beiden Kennzahlen ist gleichbleibend, was der Grund für ihre übergeordnete Bezeichnung ist. Auf die Basisnummer folgen die Artikelnummer sowie die abschließende Prüfziffer. In manchen Fällen, wie beispielsweise bei der GTIN-14, gibt es noch eine weitere Zusatzziffer, deren Bedeutung frei nach Belieben gewählt werden kann. Die gesamte Zahlenreihenfolge wird zusätzlich auch über einen zugehörigen Strichcode abgebildet, um alle Informationen jederzeit per Scan erfassen zu können.

 

Anwendungsbereiche der GTIN

Die meisten Kaufhäuser nutzen die GTIN, um Artikel an der Kasse zu scannen. Auf diese Weise lassen sich die Preise der Waren ohne großen Aufwand ermitteln. Doch nicht nur für den direkten Vertrieb wird die GTIN genutzt. Man kann sie sich über die gesamte Lebensdauer eines Produktes zu Nutze machen, demzufolge auch schon für die logistischen Prozesse. Ob für Inventuren oder gewöhnliche Kommissionierungsaufgaben – die GTIN erleichtert die Lagerverwaltung in allen Bereichen. Besteht die Verbindung zu einem Warehouse Management System können diese Informationen auch für anderweitige Zwecke genutzt werden. So lassen sich auf Basis der digitalisierten Daten Auswertungen und Statistiken erstellen, die einem Unternehmen auf lange Sicht eine tragfähige Entscheidungsgrundlage bietet.

Weitere interessante Definitionen Zurück zum Logistik Lexikon